Famulatur Austauschprogramm und PJ-Abschnitte am Tongji Klinikum in Wuhan, China

29. Oktober 2021

in Chancen im Ausland, Famulatur im Ausland, Im Fokus, Praktisches Jahr im Ausland

Eine große Zahl an Medizinstudierenden, die an deutschen Universitäten studieren, zieht es zu einzelnen Abschnitten ihres Medizinstudiums ins Ausland, um dort zusätzliche Erfahrungen zu sammeln. Zahlreiche Ziele liegen dabei in Asien. Eine große Chance für diejenigen, die sich hierbei speziell für China interessieren, bietet das Tongji Hospital in Wuhan mit seinem speziellen „Famulatur Austauschprogramm“ und der Möglichkeit von PJ-Abschnitten!

Chance „Famulatur Austauschprogramm“ und PJ-Abschnitte am Tongji Hospital

Panorama – das gesamte Tongji Klinikum in Wuhan – China

Das Tongji Klinikum in Wuhan, China, blickt auf viele Jahrzehnte intensiver Kooperationen mit deutschen Kliniken und Universitäten zurück und bietet deutschen Medizinstudierenden die Möglichkeit einer Famulatur und eines PJ-Abschnittes. Das Klinikum ist eine Klinik der Maximalversorgung und Lehrkrankenhaus der Huazhong University of Science & Technology (HUST) mit insgesamt 6.000 Betten, verteilt auf drei Standorten in Wuhan. Das Programm besteht seit Anfang der 1980er Jahre in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Chinesischen und Chinesisch-Deutschen Gesellschaft für Medizin und hat bereits mehr als 500 deutschen Studentinnen und Studenten interessante und aufregende Zeiten in China ermöglicht.

Das Tongji Klinikum stellt für das „Famulatur-Programm“ und die PJ-Abschnitte nicht nur ausreichend Plätze zur Verfügung, sondern die deutschen Medizinstudierenden genießen auch die großartige Gastfreundschaft der Chinesisch-Deutschen Gesellschaft für Medizin und des Klinikums sowie eine gute und einfühlsame Betreuung; sie erhalten ferner neben der Kenntnisvermittlung unter – wenn möglich – deutschsprachiger Anleitung eine kostenlose Unterbringung und Verpflegung, ein Taschengeld sowie die Übernahme der Kosten der Auslandsreisekrankenversicherung der Barmenia.

Nach der Bewerbung werden die Kandidatinnen/Kandidaten mit Unterstützung durch Prof. Dr. Uwe Ikinger, Heidelberg, zu alljährlich im Frühjahr stattfindenden Auswahlgesprächen eingeladen und kenntnisreich auf die Zeit in China vorbereitet.

Bewerbungsmodalitäten

Blick auf das gesamte Tongji Hospital in Wuhan – China

Voraussetzung für die Bewerbung sind ein Medizinstudium an einer deutschen Universität mit bestandenem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung bzw. entsprechendem Nachweis, sofern in einem „Reformstudiengang“ bzw. „Modellstudiengang Medizin“ studierend. Eine weitere Voraussetzung sind englische Sprachkenntnisse.

Die Chinesisch-Deutsche Gesellschaft für Medizin gewährt einen Reisekostenzuschuss sowie die Übernahme der Kosten für die Auslandsreisekrankenversicherung der Barmenia. (Anfragen zur Auslandsreisekrankenversicherung richten Sie bitte an: )

Es sei darauf hingewiesen, dass für eine Förderung durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) rechtzeitig ein Antrag über die jeweilige deutsche Hochschule zu stellen ist.

Bitte bewerben Sie sich für das „Famulatur-Programm des Tongji Klinikums“ oder für einen PJ-Abschnitt online oder per Post bei der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft für Medizin (www.dcgm.de ) jeweils bis Ende März eines jeden Jahres.

Weitere Informationen sowie Einsicht in Famulatur Berichte erhalten Interessierte unter der Seite www.dcgm.de  „Austauschprogramme“.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Dr. med. Silja Zhang

International Office

Tongji Klinikum

Wuhan, Oktober 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.