Medizinernachwuchs.de – ein besonderes Engagement für Medizinstudenten und Ärzte

11. Oktober 2013

in Fördermöglichkeiten, Weitere Förderungen

Auslandsstipendien im Rahmen des Medizinstudiums, Erfahrungsberichte von und für Medizinstudenten verfasst, eine Vortragsreihe zu für angehende Ärzte interessanten Themen – dies sind Inhalte und Schwerpunkte der seit nunmehr drei Jahren bestehenden Internetseite Medizinernachwuchs.de. Ein Interview mit Andrej Sobe, Leiter des Ärztefinanzzentrums-Berlin Sobe & Partner und Gründer von Medizinernachwuchs.de, beleuchtet diese besondere Initiative.

Herr Sobe, können Sie uns etwas Näheres zu der Entstehungsgeschichte von Medizinernachwuchs.de, dieser besonderen Initiative, sagen?

Seit ich vor nunmehr fast 22 Jahren mit der Beratung von jungen Medizinern begonnen und vor 15 Jahren dann das Ärztefinanzzentrum-Berlin Sobe & Partner gegründet habe, war es immer mein Wunsch, etwas aufzubauen, was Medizinstudenten und Assistenzärzten einen ganz besonderen Service im Rahmen ihres Medizinstudiums als auch beim Start in den Ärztlichen Beruf bietet.

Gemeinsam mit meinen Partnern und Kollegen, vor allem aber auch inspiriert durch viele Anregungen, u.a. von Medizinstudenten, Ärzten, Vertretern der Berliner Universitätsmedizin und der Ärztekammer, entstand schließlich die Vision einer Plattform mit Erfahrungsberichten, von und für Medizinstudenten/Ärzten verfasst.

Wir waren alle sehr stolz, als vor drei Jahren unsere Seite Medizinernachwuchs.de an das Netz ging.

Und wie wird das Informationsangebot der noch jungen Seite Medizinernachwuchs.de von Medizinstudenten und Ärzten angenommen, es gibt ja eine ganze Reihe bereits seit vielen Jahren bestehender und die gleiche Zielgruppe ansprechender Homepages?

Aller Anfang ist schwer, aber wir waren dann doch selbst überrascht, wie schnell die Zahl der Besucher unserer Seite anwuchs und seither stetig weiter wächst. Mittlerweile nutzen bereits gut 12.000 Besucher monatlich das Informationsangebot von Medizinernachwuchs.de.

Wo sehen Sie die Gründe für diese rasche Entwicklung?

Vortrag Famulatur und PJ im Ausland
Vortrag Famulatur und PJ im Ausland

Von Anfang an war es für uns ganz entscheidend, in einem ständigen Dialog mit dem Medizinernachwuchs in Deutschland zu stehen und unser Informationsangebot allein nach dessen Interesse auszurichten. So entstand unsere Sammlung an Erfahrungsberichten, mithilfe der sich Medizinstudierende zum Beispiel auf ein Krankenpflegepraktikum, eine Famulatur, einen Forschungsaufenthalt im Rahmen der Doktorarbeit oder aber einen PJ-Abschnitt im Ausland vorbereiten. Besonders freuen wir uns, dass wir mit unseren zusätzlich ins Leben gerufenen Auslandsstipendien bereits über 60 Medizinstudenten bei solchen Auslandsaufenthalten auch finanziell unterstützen konnten.

Unsere bei Medizinstudenten und angehenden Ärzte sehr beliebte Vortragsreihe bildet einen weiteren entscheidenden Punkt unseres Engagements im Rahmen von Medizinernachwuchs.de. Allein im 1. Halbjahr 2013 besuchten bereits knapp 250 Medizinstudenten und junge Ärzte unsere Veranstaltungsabende in unseren Räumen am Kurfürstendamm 219 mit Vorträgen bzw. Seminaren zu Themen wie „Famulatur und PJ im Ausland“, „Chance PJ“, einem „Kreuzseminar zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung des Hammerexamens“ mit miamed AMBOSS, „Die ersten 100 Tage als Assistenzarzt“, und „Gesucht: die richtige Assistenzarztstelle“.

Sie engagieren sich mit Ihrem Team auch auf besonderen Events wie z.B. der feierlichen Immatrikulationsfeier der Erstsemester der Charité – Universitätsmedizin Berlin oder auf Kongressen.

Tasche Erstsemester Charité
Tasche Erstsemester Charité

Ja, das machen wir sehr gern und mit viel Freude. Auf solchen Events können wir uns zum einen vorstellen und zum anderen erfahren wir aus erster Hand die Wünsche unserer Besucher und können unsere Initiativen immer an den Bedürfnissen von Medizinstudenten und jungen Ärzten weiterentwickeln.

So unterstützen wir zum Beispiel seit drei Semestern die feierliche Immatrikulationsfeier der Charité – Universitätsmedizin Berlin, in deren Verlauf die neuen Medizinstudenten eine praktische blaue „Erstitasche“, gefüllt mit allerlei Nützlichem zum Studienstart, erhalten, und auf der Tasche auch das Logo von Medizinernachwuchs.de zu sehen ist. Auch am Ende des Medizinstudiums sind wir dann wieder gern als Sponsoren Gäste des alljährlichen feierlichen Examensballs.

Eine abschließende Frage an Sie, als Leiter des Ärztefinanzzentrums-Berlin Sobe & Partner. Zahlen sich Ihr großes Engagement und das Ihres Teams im Bereich Medizinernachwuchs als auch der dafür erforderliche, nicht gerade geringe, zeitliche als auch finanzielle Aufwand aus?

Wegweiser Mediziner-Karriere
Wegweiser Mediziner-Karriere

Dies kann ich nur bejahen und zwar in vielerlei Hinsicht. Zusammen mit meinem Team vom Ärztefinanzzentrum-Berlin Sobe & Partner betreuen wir mittlerweile gut 8.000 Ärztinnen und Ärzte mit ihren Familien als Kunden. Auch immer mehr Medizinstudenten und angehende Assistenzärzte, welche uns über Medizinernachwuchs.de kennengelernt haben, zählen mittlerweile dazu. Hier zeigt es sich, dass es sich lohnt zu investieren und Medizinstudenten während des Medizinstudiums mit einem besonderen Service zu begleiten und dies auch über den Berufsstart hinaus fortzusetzen.

Es ist für mich selbstverständlich, jährlich einen entsprechenden Teil des Geldes, welches in unserem Ärztefinanzzentrum Berlin mit der Beratung und Betreuung unserer Kunden und Interessenten und dem Verkauf von Finanzdienstleistungen verdient wird, in das Sponsoring, aber vor allem in die Pflege und Weiterentwicklung von Medizinernachwuchs.de, in die Stipendien und für die Referenten unserer Vortragsreihe zum Nutzen von Medizinstudierenden und Ärzten zu investieren.

Jeder Medizinstudent und jeder Arzt hat zahlreiche Möglichkeiten, seine Absicherung, Altersvorsorge, Niederlassung oder den Praxisverkauf zu organisieren. Die meisten werden dies auch tun, das bringen die persönlichen und beruflichen Risiken so mit sich. Gemeinsam mit meinem Beraterteam vom Ärztefinanzzentrum-Berlin Sobe & Partner möchte ich dabei für Medizinstudenten und junge Ärzte bei der Auswahl ihrer ersten Versicherungen mit dem Einsatz für Medizinernachwuchs.de ein offener, freundlicher und kompetenter Partner sein.

Vor einiger Zeit sprach mich eine Ärztin an, die vor 21 Jahren meine Kundin wurde. Ihre Tochter plant mittlerweile ihre Auslandsfamulatur. Die Erfahrungsberichte auf Medizinernachwuchs.de waren hierbei eine wichtige Hilfe.

PK

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *