Kompetenz-Camp 2013 für Medizinstudierende – ein Engagement der „Was hab‘ ich?“ gGmbH und der Dr. Becker Klinikgruppe

13. September 2013

in Fördermöglichkeiten, Förderung durch Klinikträger, Weitere Förderungen

„Die Arzt-Patienten-Kommunikation gehört viel mehr in den Fokus der medizinischen Ausbildung“. Aus dieser Aussage heraus entstand eine gemeinsame Initiative engagierter Medizinstudierender und Ärzte. Ergebnis ist ein „Kompetenz-Camp für Medizinstudierende“, das erstmals nunmehr vom 27.-28. September 2013 in Nümbrecht/Nordrhein-Westfalen stattfindet.

Sprichst du Patient?

Washabich_logoDie „Was hab‘ ich?“ gemeinnützige GmbH und die Dr. Becker Klinikgruppe starten am 27. und 28. September gemeinsam ein Kompetenz-Camp für Medizinstudierende. Thema ist die wichtige, aber auch störanfällige Arzt-Patienten-Kommunikation.

Die Arzt-Patienten-Kommunikation gilt als Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Behandlung. Doch es gibt viele Gründe, warum die Verständigung im sogenannten Sprechzimmer scheitern kann. Schwer verständliche Fachsprachlichkeit, kulturelle Missverständnisse, Zeitmangel, unterschiedliche Erwartungen von Arzt und Patient – die Liste, warum es hier mit der Verständigung nicht klappen will, ist lang. Das weiß auch Anja Kersten, Mitgründerin von „Was hab’ ich?“: „Der Bedarf an Aufklärung einerseits und an Gesprächstraining für Ärzte andererseits ist riesig. Das macht uns auch unsere Arbeit immer wieder deutlich.“

14.000 ärztliche Befunde haben sie und ihr Team in den letzten zweieinhalb Jahren schon für Patienten in eine Sprache übersetzt, die diese auch verstehen. Und die Wartelisten bei washabich.de sind lang. Für Kersten ein Zeichen, dass die Arzt-Patienten-Kommunikation viel mehr in den Fokus der medizinischen Ausbildung gehört. „Wenn ich dem Patienten nicht klar machen kann, wo und warum er bei der Behandlung mitarbeiten muss, wird sich ein Behandlungserfolg nicht oder zumindest verzögert einstellen.“

Die „Was hab’ ich?“ gemeinnützige GmbH hat sich deshalb mit dem Klinikbetreiber Dr. Becker Klinikgruppe zusammengetan und ein Kompetenz-Camp für Medizinstudierende organisiert. Unter dem Motto „Sprichst du Patient?“ wird am 27. und 28. September 2013 in Workshops und Vorträgen die wichtige, aber störanfällige Arzt-Patienten-Kommunikation genauestens unter die Lupe genommen und geprobt. „Die Reha-Medizin ist ein Bereich der Medizin, in dem die Gesprächsführung zwischen Arzt und Patient sowie Arzt und Team schon längst zum festen Bestandteil der Therapie gehört. Wir sind deshalb sicher, dass die Kommunikationstrainerinnen und -trainer der Dr. Becker Klinikgruppe einen echten Mehrwert für Teilnehmer des Kompetenz-Camps schaffen werden“, so Kersten.

Die Medizinstudierenden erwarte ein abwechslungsreiches Programm. So werden neben verschiedenen Workshops zu den Themen Kommunikation und Examensvorbereitung drei Mediziner aus der Praxis über ihre – nicht ganz alltäglichen – Karrieren berichten und den angehenden Ärztinnen und Ärzten Rede und Antwort stehen.

Ein ansprechendes Unterhaltungsprogramm mit Improvisationstheater und Livemusik sorgt für den lockeren Rahmen. Das Kompetenz-Camp findet am 27. und 28. September in der Bildungsstätte BG Holz Metall sowie in der Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik in Nümbrecht statt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf der Website unter www.kompetenzcamp.de.

Hintergrund

Kompetenz-Camp_LogoDas Internet-Portal „Was hab‘ ich?“ bringt seit dem 15. Januar 2011 Klarheit in Ärzte-Kauderwelsch: Hier werden medizinische Befunde kostenlos in eine für Patienten leicht verständliche Sprache „übersetzt“. Dazu laden die Nutzer unter https://washabich.de ihren medizinischen Befund anonym hoch oder senden ihn per Fax ein. Die Übersetzungen – bereits mehr als 14.000 – werden von einem bundesweit aufgestellten und ehrenamtlich tätigen Team aus rund 200 Medizinstudenten höherer Semester erstellt. Bei komplexen Befunden stehen den Studenten ein vielköpfiges Ärzteteam sowie zwei Psychologen beratend zur Seite.

Der Patient kann die Übersetzung bereits wenige Tage nach der Einsendung passwortgeschützt online abrufen. So kann er den ärztlichen Befund und die sich daraus ergebenden möglichen Folgen besser einschätzen. Die Bearbeitung realer Patientenfälle trägt dazu bei, dass Studenten sich immer wieder neues medizinisches Fachwissen aneignen und gleichzeitig lernen, komplexe Medizin patientengerecht zu erklären.

Die Dr. Becker Unternehmensgesellschaft ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit Hauptsitz in Köln-Marienburg. Deutschlandweit betreiben die beiden Schwestern Dr. Petra Becker und Dr. Ursula Becker neun Rehabilitationszentren, vier Therapiezentren und fünf Vitalis Wohnparks für die Lang- und Kurzzeitpflege von Menschen verschiedener Altersgruppen. Der Unternehmensbereich Dr. Becker Services und Beratung und Training bietet Trainings, Coachings und Weiterbildungskonzepte im Gesundheitsbereich für Führungskräfte, Teams und Multiplikatoren an. Die gesamte Dr. Becker Unternehmensgruppe beschäftigt insgesamt 1.650 Mitarbeiter.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *