Auslandsstipendien 2017-2018 – Förderung von Medizinstudenten

18. August 2017

in Auslandsstipendien, Chancen im Ausland, Famulatur im Ausland, Fördermöglichkeiten, Forschung im Ausland, Krankenpflegepraktikum im Ausland, Praktisches Jahr im Ausland, Studium im Ausland

Erneut und nunmehr bereits zum 14. Mal gibt es eine Ausschreibung zur Förderung von Medizinstudierenden, die es zu einzelnen Abschnitten des Medizinstudiums ins Ausland zieht – sei es zu einem Krankenpflegepraktikum, einem Studium/einem Semester (z.B. über Erasmus-Programme), einer Famulatur, einem Forschungsaufenthalt im Rahmen der Doktorarbeit oder zu einem PJ-Abschnitt im Rahmen des Praktischen Jahres. Diese Auslandsstipendien bieten auch in 2017-2018 die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung. Dank engagierter Sponsoren konnten in den bisherigen 13 Ausschreibungen schon über 210 Medizinstudentinnen und Medizinstudenten bei ihren Auslandsaufenthalten im Rahmen ihres Medizinstudiums finanziell unterstützt werden!

Neue Ausschreibung: Auslandsstipendien 2017-2018

Wenig Geld – und trotzdem erfolgreich die Chancen eines Auslandsaufenthaltes nutzen! Eine Initiative der Agenturen Sobe & Partner sowie von Ärztefinanz-, Ärztewirtschafts- und Ärzteservicezentren hat in Zusammenarbeit mit dem Team von Medizinernachwuchs.de seit 2011 bereits zum 13. Mal bundesweit Auslandsstipendien in Form einmaliger Förderbeträge an Medizinstudierende vergeben, die ein Krankenpflegepraktikum, ein Studium/ein Semester, eine Famulatur, einen Teil des Praktischen Jahres (PJ) oder einen Forschungsaufenthalt im Rahmen der Doktorarbeit im Ausland absolvierten bzw. in Kürze noch absolvieren werden. Mitarbeiter dieser Agenturen und Zentren als auch das Team von Medizinernachwuchs.de beraten Medizinstudierende, Ärztinnen und Ärzte in allen Phasen ihrer beruflichen Entwicklung.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen von Medizinstudentinnen und Medizinstudenten, die im Rahmen ihres Medizinstudiums Auslandsaufenthalte planen, wird diese Initiative nunmehr dank engagierter Sponsoren auch in 2017-2018 fortgesetzt.

Mit dieser finanziellen Unterstützung soll ein wichtiger Beitrag geleistet werden, damit angehende Ärztinnen und Ärzte die Chancen eines Auslandsaufenthaltes für ihre fachliche und persönliche Entwicklung nutzen können.

Begleitet wird das Projekt von einem Beirat, dessen Mitglieder über die Vergabe der Fördermittel entscheiden.

Dem Beirat gehören an: Dr. med. Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Ekkernkamp, Leiter Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Universitätsklinikum der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Prof. a. D. Dr. med. Friedrich Körber, Birgit Heller, ehemals Charité International Cooperation (CHIC), Andrej Sobe, Agenturen Sobe & Partner und Peter Karle, Chefredakteur Medizinernachwuchs.de.

Folgende einmaligen Förderbeträge für Auslandsaufenthalte werden in den einzelnen Kategorien an die durch den Beirat Ausgewählten vergeben:

  • Krankenpflegepraktikum: EUR 250.-
  • Studium/Semester (neu): EUR 250.-
  • Famulatur: EUR 250.-
  • Praktisches Jahr (PJ): EUR 500.-
  • Forschungsaufenthalt/Doktorarbeit: EUR 500.-

Damit sich auch in Zukunft Medizinstudierende bei ihren Planungen und Vorbereitungen bestens auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereiten können, bitten wir unsere Stipendiatinnen und Stipendiaten, uns nach ihrer Rückkehr einen schriftlichen Erfahrungsbericht über ihre im Ausland gemachten Erfahrungen zur Verfügung zu stellen. Diese Erfahrungsberichte werden auf Medizinernachwuchs.de veröffentlicht.

Bewerbungsmodalitäten

Bewerben können sich Medizinstudentinnen und Medizinstudenten, die an einer deutschen Universität studieren. Der die Auslandsstipendien betreuende Beirat erwünscht sich für das Auswahlverfahren folgende Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben – mit Angabe der Heimatuniversität, Semester, Beginn des PJ und Beginn des betreffenden Auslandsaufenthaltes (incl. kurzer Hinweis zur Finanzierung des Studiums)
  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben, den Auslandsaufenthalt betreffend
  • Bei Semester, Famulatur, PJ, Forschungsaufenthalt/Doktorarbeit im Ausland kurzer Hinweis im Lebenslauf auf bestandenes Physikum (wann bestanden?) oder ob im ‚Reformstudiengang‘ bzw. ‚Modellstudiengang Medizin’ studierend
  • Nachweis (Kopie) der Auslandszusage*

Auslandszusagen:

  • Krankenpflegepraktikum im Ausland: Zusage eines ausländischen Krankenhauses über einen Krankenpflegepraktikums-Platz
  • Studium/Semester im Ausland: Zusage der ausländischen Medizinischen Fakultät bzw. Zusage der heimischen Medizinischen Fakultät bei Auslandssemester z.B. über Erasmus-Programme
  • Famulatur im Ausland: Zusage eines ausländischen Krankenhauses über einen Famulatur-Platz
  • PJ im Ausland: Zusage einer ausländischen Fakultät (Universitätsklinikum/akademisches Lehrkrankenhaus) über einen PJ- Platz für 8 oder 16 Wochen
  • Forschungsaufenthalt/Doktorarbeit im Ausland: Zusage der ausländischen Fakultät bzw. des ausländischen Instituts

* Die Auslandszusage kann bis zum Bewerbungsschluss nachgereicht werden.

Hinweis: Bitte benutzen Sie bei der Einsendung Ihrer Bewerbungsunterlagen keine Hefter bzw. Ordner. Aus Kostengründen werden keine eingegangenen Bewerbungsunterlagen an die Bewerberinnen und Bewerber zurück gesandt. Dadurch eingesparte Kosten kommen der Finanzierung weiterer Auslandsstipendien zugute.

Termine – Fristen der Ausschreibung 2017-2018

Bitte dringend beachten: Eine Bestätigung über den Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen als auch die Benachrichtigung der letztlich ausgewählten Stipendiatinnen und Stipendiaten nach dem Auswahlverfahren erfolgt aus organisatorischen Gründen ausschließlich per Email!

  • Bewerbungsschluss: 9. Januar 2018
  • Dieser Bewerbungsschluss gilt für alle Bewerberinnen und Bewerber, deren Auslandsaufenthalt in der Zeit von November 2017 bis August 2018 beginnt.
  • Bekanntgabe der Stipendiatinnen und Stipendiaten auf Medizinernachwuchs.de:    19. Januar 2018

Bewerbungsadresse

Bitte senden Sie Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen an die Ausrichter der Auslandsstipendien – aus organisatorischen Gründen bitte an die zentrale Stelle der einzelnen bundesweiten Stipendien-Teams in Berlin.

Zentrale Bewerbungsadresse für alle Universitätsstandorte:

Agenturen Sobe & Partner
Stipendien-Team
z. Hd. v. Herrn Peter Karle
Kurfürstendamm 219
10719 Berlin

Datenschutzhinweise

Die Bewerberin/der Bewerber ist damit einverstanden, dass ihre/seine Daten vom jeweiligen Stipendien-Team gespeichert werden. Die Daten dienen ausschließlich der Information rund um den Auslandsaufenthalt und die berufliche Entwicklung. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sollte die Bewerberin/der Bewerber damit nicht einverstanden sein, macht sie/er einen deutlichen Vermerk.

Die Datenschutzhinweise hat die Bewerberin/der Bewerber online gelesen und durch das Absenden des Bewerbungsformulars akzeptiert.

Bitte unbedingt beachten!

  1. Bitte drucken Sie das Bewerbungsformular aus bzw. speichern Sie es ab.
  2. Füllen Sie es bitte aus und unterschreiben Sie es bitte.
  3. Senden Sie das Bewerbungsformular, inkl. der darin enthaltenen Hinweise auf den Datenschutz, unterschrieben zusammen mit Ihren Bewerbungsunterlagen an die in der Ausschreibung „Auslandsstipendien“ genannte zentrale Bewerbungsadresse in Berlin.
  4. Nach dem Eingang Ihrer Bewerbungsunterlagen erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit weiteren Informationen zu Ihrer Bewerbung.

Das nachfolgende Bewerbungsformular bitte ausdrucken:

Auslandsstipendien 2017-2018 – Bewerbungsformular – Datenschutzerklärung

Im Namen des Stipendien-Beirates wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei der Bewerbung um eines der ausgeschriebenen Auslandsstipendien 2017-2018.

Bei Fragen zur Ausschreibung der Auslandsstipendien senden Sie bitte eine E-Mail an:

Berlin, August 2017

 

Wichtig im Ausland – die richtige Absicherung

Der Partner von Medizinernachwuchs.de, die Agenturen Sobe & Partner, bieten mit dem Auslandspaket „Easy Med Student Set“ einen weltweiten Versicherungsschutz im Rahmen des Medizinstudiums an. In Form eines Baukastensystems können hierbei Medizinstudierende sich frei wählbar ein Auslandspaket mit den Absicherungen zusammenstellen, die sie für ihren Auslandsaufenthalt benötigen, wie z.B. eine „Auslandskrankenversicherung“.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *