USMLE Step 2 CS – Meine persönlichen Erfahrungen und Tipps

24. Februar 2017

in Assistenzarzt im Ausland, Chancen im Ausland, Ratgeber, USA, USMLE - Amerikanische Staatsexamina

Wer den Schritt „über den großen Teich“ wagen möchte, um eine Tätigkeit als Arzt in den USA aufzunehmen, für den ist der Erhalt des Zertifikats der „Educational Commission for Foreign Medical Graduates“ (ECFMG) Voraussetzung. Um dieses zu erhalten, muss jeder Bewerber mindestens zwei schriftliche und ein mündliches Examen bestehen. Mit meinen persönlichen Erfahrungen und Tipps möchte ich nachfolgenden Prüflingen gezielt helfen, die Hürde USMLE Step 2 CS und damit den mündlichen Teil zu meistern.

Hürde USMLE Step 2 CS

Wer Ärzte oder Medizinstudenten, die schon einmal in den USA tätig waren, fragt, wie sie die Ausbildung in den dortigen Krankenhäusern beschreiben würden, hört oftmals die gleichen Antworten. Die gute praktische Ausbildung der Medizinstudierenden scheint in den USA, anders als bei uns, Ehrensache zu sein. Selbst in sehr stressigen Situationen bemühen sich amerikanische Ärzte, ihren Studenten noch etwas mitzugeben. Diese Aussicht hat mich motiviert, den Weg „über den großen Teich“ für mich offenzuhalten. Angefangen im PJ, später hoffentlich als Intern, Resident oder Fellow in einem Krankenhaus in den USA.

Voraussetzung für eine Tätigkeit als Arzt in den USA ist der Erhalt des Zertifikats der „Educational Commission for Foreign Medical Graduates“ (ECFMG). Um dieses zu erhalten, muss jeder Bewerber mindestens zwei schriftliche und ein mündliches Examen bestehen. Nachdem ich bereits vor einem Jahr den schriftlichen USMLE Step 1 (United States Medical Licensing Examination) absolviert hatte, stand nun der praktische Teil an, USMLE Step 2 CS (Clinical Skills) genannt. Diesen habe ich Anfang Oktober 2016 in Angriff genommen.

Anmeldung zum USMLE Step 2 CS

In Downtown Chicago trifft alte Architektur auf moderne - links der Trump Tower
In Downtown Chicago trifft alte Architektur auf moderne – links der Trump Tower

Eine Besonderheit des USMLE Step 2 CS ist es, dass er nur in den USA absolviert werden kann und nicht, wie die schriftlichen Teile des USMLE Step 1 und USMLE Step 2 CK (Clinical Knowledge), auf der ganzen Welt. Da ich Verwandte habe, die in Chicago wohnen, hatte ich mich für das dortige Testcenter entschieden. Weitere Center, in denen man den USMLE Step 2 CS absolvieren kann, gibt es in Atlanta, Houston, Los Angeles und Philadelphia.

Die Anmeldung zum Test erfolgt über die Website der ECFMG (www.ecfmg.org ). Hier sind wieder persönliche Angaben zu tätigen und aktuell 1.550 Dollar per Kreditkarte zu zahlen. Fallstricke, die bei der Identifizierung mittels Form 186 auftreten, wie z.B. die Angabe „Zweiter Abschnitt Certificate“, entfallen hier, denn wer bereits einen anderen Step absolviert hat, muss für die Anmeldung nicht noch einmal das Procedere um die Form 186 wiederholen. Nach Absenden der Online-Anmeldung auf www.ecfmg.org muss die Medizinische Fakultät jedoch im ECFMG Medical School Web Portal (EMSWP) noch einmal bestätigen, dass man den Test absolvieren kann und weiterhin immatrikuliert ist. Nur ungefähr drei Wochen nach Absenden der Online-Anmeldung wurde mir mein „Scheduling Permit“, also die Erlaubnis, den Test zu belegen, zugeschickt. Bei guter Absprache mit dem Dekanat ist diese Zeit sicherlich noch zu verkürzen.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die „Eligibility Period“, also der Zeitraum, in dem der USMLE Step 2 CS absolviert werden darf, 12 Monate dauert und ab dem Tag der Zusage gilt. Empfehlenswert ist es deshalb, die Anmeldung zu diesem Test nicht zu früh zu tätigen, um im Ernstfall noch einmal umbuchen zu können. Die Erweiterung der „Eligibility Period“ ist nicht möglich.

Wurde einem per Mail mitgeteilt, dass man die Prüfung absolvieren darf, kann man einen Prüfungstermin festlegen. Auch dies erfolgt online auf der Seite der ECFMG. Der Prüfungstermin kann bis 14 Tage vor dem Examen kostenlos verlegt werden, danach kostet es 400 Dollar bis drei Tage vor dem Examen. Noch kurzfristigere Umbuchungen sind noch teurer.

Ablauf des Examens

Das Testcenter für den USMLE Step2 CS in der First Midwest Bank von Chicago
Das Testcenter für den USMLE Step2 CS in der First Midwest Bank von Chicago

Das Testcenter in Chicago befand sich in einem unauffälligen Bankgebäude in der Nähe des Flughafens Chicago O’Hare International Airport. Dieser ist gut per „Blue Line“ zu erreichen. Plant man nur einen kurzen Aufenthalt, kann man in einem der Flughafenhotels übernachten, die zum Teil „USMLE-Deals“ anbieten.

Zur groben Orientierung des Prüfungsablaufs ist das Informationsvideo zum USMLE Step 2 CS auf der USMLE Website sehr zu empfehlen. Das Gezeigte entspricht zu einem sehr großen Teil der Realität des Examens.

Inhaltlich stellt USMLE Step 2 CS in etwa das Arbeitsfeld eines Mediziners in einer Notaufnahme dar: Man erhält eine kurze Information zum Patienten und soll anschließend im Rahmen einer 15 Minuten dauernden Arzt-Patienten-Interaktion die Anamnese erheben, eine körperliche Untersuchung durchführen sowie ein kurzes Abschlussgespräch mit dem Patienten führen. Es folgt eine zehnminütige Periode, in der ein Arztbrief geschrieben wird. Dieser zweiteilige Ablauf wird im Rahmen der Prüfung an 12 unterschiedlichen Patienten wiederholt, sodass die gesamte Prüfung etwa sieben Stunden dauert.

Nach Erreichen des Testcenters vor 9:00 Uhr oder 15:00 Uhr weist man sich aus und sitzt dann kurz mit anderen Prüflingen in einem Wartezimmer. Mit mir wurden 23 andere Medizinstudenten geprüft. Nach einer kurzen Einführung beginnt dann der Testablauf. Nach ca. zwei Stunden gibt es eine erste Trinkpause, nach weiteren zwei Stunden gibt es eine längere Pause, in der ein leckeres kaltes Büffet serviert wird. Weitere zwei Stunden später ist wieder eine kurze Trinkpause. Das Personal ist an aufgeregte Studenten gewöhnt und versucht, locker und entspannt auf die Prüflinge einzuwirken.

Die Arzt-Patienten-Interaktion

• Räumlichkeiten
Der Schauspielpatient befindet sich in einem Raum, der standardmäßig mit Liege und medizinischen Geräten ausgestattet ist. Otoskop, Leuchte und Reflexhammer sind im Raum vorhanden. Ein Stethoskop und einen Kittel muss der Prüfling selber mitbringen. Jeder Prüfling erhält ein Clipboard und Stifte, um sich Notizen zu machen.

• Bulletin
Im Rahmen des 15-minütigen Prüfungsablaufs hat der Prüfling kurz Zeit, die Informationen zum Patienten zu scannen. Angegeben werden Name, Alter, Hauptbeschwerde und Vitalzeichen.

• Eröffnung
Nach dem Scannen des Bulletins klopft der Prüfling an die Tür und wird hereingebeten. Nun erfolgen das Ansprechen des Patienten mit Namen, ein Händedruck und die eigene Vorstellung mit Name und Funktion. Laut der Vorbereitungsliteratur sollte man den Patienten im Stationskittel jetzt mit einer Decke bekleiden, anschließend sollte man das ärztliche Gespräch mit einer offenen Frage beginnen.

• Anamnese
Trotz der limitierten Zeit ist es wichtig, die meisten relevanten Informationen zum Patienten zu erfahren. Hier lohnt sich ein strukturierter Ablauf, der in den Büchern zur Vorbereitung, z.B. im „First Aid for the USMLE Step 2 CS“, sehr gut beschrieben wird. In etwa sollte die aktuelle Anamnese, Vorgeschichte, Medikation, Allergie, Sexualanamnese, Sozial- und Familienanamnese erhoben werden.

• Körperliche Untersuchung
Im Gegensatz zur Anamnese wird auf die körperliche Untersuchung weniger Wert gelegt. Sie sollte fast immer die Herz- und Lungenauskultation sowie spezifisch zum Fall passende Untersuchungen enthalten, keine Ganzkörperuntersuchung.

• Schluss
Der adäquate Schluss der Arzt-Patienten-Interaktion ist wichtig zum Bestehen. Der Patient sollte erfahren, welche Verdachtsdiagnose besteht und welche weiteren Untersuchungen geplant sind. Des Weiteren sollte Patienten mit Hochrisikoverhalten, z.B. Rauchen, Trinken, Promiskuität, eine Lebensstiländerung empfohlen werden. Danach kann man den Raum verlassen.

• Besondere Situationen
Der beschriebene Ablauf trifft für etwa 80 Prozent der Patientenfälle zu. In den anderen Fällen ist der Patient normal gekleidet, sodass keine körperliche Untersuchung notwendig ist. Weiterhin gibt es pädiatrische Fälle, in denen eine Mutter anruft und die Beschwerden des Kindes telefonisch schildert. Ein Arztbrief muss in jedem Fall geschrieben werden.

Der Arztbrief

Nach der 15-minütigen Arzt-Patienten-Interaktion folgt das Schreiben des Arztbriefes. Hier sollte strukturiert die Anamnese des Patienten wiedergegeben werden. Es folgt das Protokoll der körperlichen Untersuchung. Als drittes soll der Prüfling die Daten interpretieren. Dafür muss eine Liste mit etwa drei Differenzialdiagnosen in Reihenfolge der Wahrscheinlichkeit angegeben werden. Jede der möglichen Differenzialdiagnosen muss mit Angaben aus Anamnese und Untersuchung untermauert werden – also „Was spricht dafür?“.

Als letztes soll eine Liste an diagnostischen Tests in sinnvoller Reihenfolge angegeben werden. Dafür kommen aber nicht nur Laboruntersuchungen und Bildgebung infrage, sondern auch invasive körperliche Untersuchungsverfahren wie die digital-rektale Untersuchung, die im Rahmen der Arzt-Patienten-Interaktion nicht durchgeführt werden dürfen.

Der Arztbrief wird an Computern verfasst, die vor den Patientenzimmern stehen. Nur in Ausnahmefällen, z.B. bei Softwareproblemen, darf man per Hand schreiben. Als Tipp für alle Prüflinge sei hier erwähnt, dass auf amerikanischen Tastaturen die Buchstaben y und z vertauscht sind. Wer eine deutsche Tastatur gewohnt ist, verschreibt sich hier häufig. Ich empfehle deswegen, sich schon vorher an die amerikanische Tastatur zu gewöhnen.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist die Benutzung von Abkürzungen. Auf der USMLE-Website stehen Abkürzungen, die in jedem Fall „verstanden“ werden. Alle anderen gängigen Abkürzungen der amerikanischen Medizin dürfen jedoch auch verwendet werden. Aus meiner Sicht ist es entscheidend, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, da man ansonsten in keinem Fall einen Arztbrief in dieser kurzen Zeit verfassen kann.

Bewertung der Prüfungsleistung im USMLE Step 2 CS

Blick auf den Trump Tower in Downtown Chicago
Blick auf den Trump Tower in Downtown Chicago

Die Bewertung der Prüfungsleistung im USMLE Step 2 CS erfolgt in drei Kategorien. Im Gegensatz zu den schriftlichen Prüfungen des USMLE Step 1 und USMLE Step 2 CK erhält man bei diesem Test keine Punktzahl, sondern nur die Information, ob man bestanden hat. Fällt man in einer der drei Kategorien durch, gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Die erste Kategorie wird als „Integrated Clinical Encounter“ (ICE) bezeichnet. Hier fließt die Bewertung des extra dafür trainierten Schauspielpatienten ein, der anhand einer Checkliste einschätzt, wie viele der möglichen Informationen der Prüfling erfragt hat und ob er die richtigen Untersuchungen durchgeführt hat. Außerdem schätzt ein erfahrener Arzt nach Lektüre des Arztbriefes ein, ob dieser vollständig und sinnvoll ist und ob Differenzialdiagnosen und angeordnete Tests stimmen.

Die zweite Kategorie ist die „Spoken English Proficiency“ (SEP). Hier geht es darum, klar und deutlich mit dem Patienten zu reden und wenig Fachvokabular zu benutzen. Nur wenige Prüflinge fallen wegen dieser Kategorie durch. Das einfache Vokabular des deutschen Medizinstudenten ist meiner Meinung nach eher ein Vorteil.

Die letzte und dritte Kategorie wird als „Communication and Interpersonal Skills“ (CIS) bezeichnet. Hier bewertet der Schauspielpatient die Empathie und Kommunikation des Prüflings. Gerade für internationale Medizinstudenten ist dies die schwierigste Kategorie, da man sich typisch amerikanische Floskeln und eine für uns etwas übertrieben erscheinende Höflichkeit antrainieren muss. Die Vorbereitungsliteratur gibt aber gute Tipps, welche Sätze man in den jeweiligen Situationen benutzen sollte. Ich empfehle es sehr, sich daran zu halten. Auch in meinem Examen habe ich in der „CIS“-Komponente am schlechtesten abgeschnitten.

In 2015 bestanden 97 Prozent der amerikanischen Medizinstudenten und 84 Prozent der internationalen Medizinstudenten diesen Test.

Persönliche Tipps zur Vorbereitung auf das Examen

Ich hatte für die Vorbereitung etwa 30 Tage mit einem zeitlichen Aufwand von etwa sechs Stunden pro Tag eingeplant. Dies war ausreichend. Das Examen habe ich nach meinem 9. Semester absolviert. Ich empfehle künftigen Prüflingen, zumindest eine Famulatur absolviert zu haben, bevor der USMLE Step 2 CS in Angriff genommen wird. Ich selbst habe den Step 2 CS vor dem USMLE Step 2 CK abgelegt. Viele amerikanische Medizinstudenten berichten aber, dass man das Wissen über Differenzialdiagnosen und diagnostische Tests aus dem Step 2 CK gut im Step 2 CS anwenden kann. Das Lernen auf einen schriftlichen Test ersetzt aber nicht die praktische Übung, die für den USMLE Step 2 CS notwendig ist.

Die wichtigste Komponente in der Vorbereitung besteht aus der Simulation der klinischen Situationen, die einen im Examen erwarten. Hierfür trifft man sich am besten mit einem Freund, der gut Englisch spricht, und geht verschiedene Patientenfälle durch. Ideal ist es, wenn beide Lernpartner das Examen absolvieren und sich abwechseln. 44 Beispielfälle, die die Examenswirklichkeit gut abbilden, sind im von mir verwendeten Buch “First Aid for the USMLE Step 2 CS” enthalten. Hierfür habe ich pro Tag etwa zwei Stunden aufgewendet. Weitere zwei Stunden habe ich mit der Korrektur der Arztbriefe und Nachlesen verbracht.

Die zweite Komponente ist die Aneignung von Wissen über Differenzialdiagnosen und Diagnostik. Hierfür gibt es in “First Aid” für alle gängigen Leitsymptome Mini-Fälle, die man alleine oder zu zweit bearbeiten kann. Hierfür hatte ich ebenfalls zwei Stunden pro Tag verwendet.

Literaturempfehlungen

Das Buch - First Aid for the USMLE Step2 CS
Das Buch – First Aid for the USMLE Step2 CS

Wie auch beim USMLE Step 1 ist für das mündliche Examen das jeweilige Buch der Reihe „First Aid“ unverzichtbar. Es beinhaltet neben den großen Testfällen zur Simulation und den Mini-Fällen viele Tipps zum Bestehen. Hier sei noch einmal auf die Wichtigkeit der amerikanischen Besonderheiten hingewiesen: Höflichkeitsfloskeln, Lebensstiländerungen, Umgang mit schwierigen Patienten und Abkürzungen. Ich habe zur Vorbereitung ausschließlich das Buch „First Aid“ verwendet. Ergänzt wurden meine Studien nur durch einzelne Lehrvideos zu besonderen Untersuchungsmethoden auf „YouTube“.

Viele Universitätsbibliotheken führen das Buch „First Aid for the USMLE Step 2 CS“, sodass man es nicht unbedingt kaufen muss. Außerdem wird es – anders als seine „Geschwister“ für die anderen Examina – nicht jährlich überholt.

Mein Fazit

Blick auf die Skyline von Chicago
Blick auf die Skyline von Chicago

Wer das ECFMG-Zertifikat erhalten möchte, muss den USMLE Step 2 CS absolvieren. Anders als die amerikanischen Medizinstudenten, die sehr über dieses Examen schimpfen, können deutsche Medizinstudenten meiner Meinung nach sehr von diesem Examen profitieren. Die intensive Vorbereitung und das Bestehen dieser Prüfung haben mein Selbstvertrauen in Bezug auf eine klinische Tätigkeit in den USA sehr gestärkt. In der Vorbereitung auf das deutsche Examen hilft mir das Wissen über Differenzialdiagnosen und Diagnostik weiter.

Die wichtigsten Tipps für Prüflinge sind folgende: „Nutzt das Buch „First Aid“ als Literatur, simuliert so viele Fälle wie möglich, trainiert die amerikanische Art des Umgangs mit Patienten und verwendet so viele Abkürzungen wie möglich. Dann steht einem erfolgreichen Bestehen des USMLE Step 2 CS nichts im Weg“.

K., J.
Tübingen, Januar 2017

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare

  • Hallo K. J., toller sehr interessanter Bericht !! werde diesen Sommer auch Step 2 CS in Angriff nehmen. Würde dir gerne noch ein zwei Fragen stellen wenn ich darf. Freu mich über PN.

  • Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Bestehen der Prüfung.

    Wenn Sie den STEP 2 bereits nach dem 9. Semester absolviert haben, wann haben Sie USMLE STEP 1 erfolgreich gemacht?
    Ich werde im Sommer scheinfrei sein und schreibe nächstes Jahr mein Examen und plane daher dieses Jahr meinen STEP 1 zu absolvieren. Anscheinend bin ich aber spät dran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *