IELTS-Praxis-Tipps – das Format ist der Schlüssel

11. September 2014

in Assistenzarzt im Ausland, Chancen im Ausland, Facharzt im Ausland, IELTS Sprachtest, Ratgeber

Für viele führt der Weg zum Arzt im Ausland über den IELTS-Test. Doch das Bestehen ist nicht nur von den Englisch-Kenntnissen abhängig. Es gibt „native speaker“, die in diesem Test nicht gut abschneiden. Ebenso gibt es Prüflinge mit nur ein paar Jahren Englisch-Erfahrung, die überraschend gut abschneiden. Dementsprechend ist die Enttäuschung oder Freude oft groß, was für viele Gerüchte sorgt. Der Schlüssel zu diesem Test ist sein Format und darauf möchte ich in meinen Praxis-Tipps eingehen.

Der IELTS-Test

Der IELTS-Test (International English Language Testing System) ist mit zwei Millionen Prüflingen pro Jahr einer der Großen unter den Tests „TOEFL (Test of English as a Foreign Language), TOEIC (Test of English for International Communication) und Cambridge Certificates“. Die Wahl des Tests ist abhängig von dem Zweck und dem Land, in dem man seine Englisch-Kenntnisse nachweisen will. Der IELTS-Test wurde in den letzten Jahren auch vermehrt in den USA akzeptiert und wird daher an Bedeutung gewinnen. Ob die Universität beziehungsweise die Ärztekammer, bei der Du Dich bewerben willst, den IELTS akzeptiert, kannst Du unter anderem hier nachschauen:

http://takeielts.britishcouncil.org/choose-ielts/who-accepts-ielts.

Ich habe den IELTS im Dezember 2013 in Johannesburg geschrieben und eine 8.0 erzielt. Im Vorfeld hatte ich eine gute Vorstellung, was in einem Sprachtest auf mich zukommt, da ich einige Jahre zuvor schon ein „Cambridge-Certificate“ abgelegt hatte. Die Tests sind aber keineswegs gleich. Deshalb gilt: „A good preparation is half the battle“.

„A good preparation is half the battle“

Die richtige Vorbereitung auf den Test ist entscheidend und, da es eine Menge an Materialien gibt, die richtige Auswahl dieser. Ich habe mir am Anfang eine App auf das Handy geladen und für eine Woche gemütlich Vokabeln gelernt. Davon habe ich später keine einzige gebraucht. Für den Test selbst hatte ich mich über das British Council angemeldet. In der Anmeldung war auch ein kostenloser Zugang zu dem Portal „Road to IELTS“ dabei. Es handelt sich um eine Internetseite mit Tipps und authentischen Beispielen. Den Zugang kann man auch für Geld erweitern. Für mich haben die frei zur Verfügung gestellten Materialien aber gereicht. Auch im Internet gibt es viele kostenlos verfügbare Tests. Links wurden in dem Artikel „IELTS – und wie man den IELTS besteht“, ebenfalls auf Medzinernachwuchs.de erschienen, genannt.

Du möchtest den IELTS schreiben?

IELTS-Test-Format-Akademischer-Teil
IELTS-Test-Format-Akademischer-Teil

Gut, dann kann es jetzt losgehen. Der IELTS-Test (International English Language Testing System) enthält  vier Teile und es ist sinnvoll, die einzelnen Teile so vorzubereiten, wie Du sie in der Prüfung erleben wirst. Das generelle Englisch zu verbessern, ist erst dann sinnvoll, wenn Du das Format des Tests beherrschst.

Die vier Bereiche sind: Listening, Reading, Writing und Speaking. Details zu den einzelnen Abschnitten findest Du in Abbildung „IELTS Test Format – Akademischer Teil“.

LISTENING

Der Test fängt mit dem Hören-Teil an. Es gibt 40 Fragen in vier Abschnitten. Dabei läuft das Band 30 Minuten und Du hast am Ende zehn Minuten Zeit zum Übertragen. Man hört ein Telefonat oder Gespräche zwischen verschiedenen Personen, es werden aber auch Monologe dabei sein. Aufgabenstellungen sind, Lückentexte auszufüllen, kurze Antworten zu geben, Sätze zu vervollständigen oder Zuordnungen durchzuführen. In meiner Prüfung ging es los mit einem Telefonat, bei dem eine Person sich in der Bibliothek nach den Anmeldeformalitäten erkundigt. Ausgefüllt werden müssen: Name, Straße, Postleitzahl etc. Achte darauf, dass manche Informationen, wie Straße und Postleitzahl, schnell hintereinander kommen.

Für die schwierigeren Lösungen ist es wichtig, auf Paraphrasen zu achten. Damit prüft der Test ein gewisses Sprachlevel. Wenn Du also auf einen Prozentwert, wie z.B. 20 Prozent wartest, dann kann es auch sein, dass anstelle dessen die Begriffe „a fifth“ oder „two out of ten“ fallen. Gelegentlich wird die Information auch genannt, aber dann im Verlauf korrigiert. Um zu wissen, was Du hören sollst, würde ich die Pausen zwischen den vier Abschnitten nicht benutzen, um den alten Teil zu korrigieren. Viel wichtiger ist es, die Zeit für den neuen Teil zu nutzen. Ich habe versucht, so weit wie möglich vorzulesen, um ein Gefühl zu bekommen: Worum wird es im nächsten Abschnitt gehen? Welche Informationen muss ich „erhören“? Wenn zu schnell gesprochen wird und Du raus kommst, achte darauf, was die anderen Prüflinge machen. Blättern sie um, blättere auch um und versuche so wieder reinzukommen.

READING

Der Lesen-Teil umfasst drei Texte, zu denen es 40 Fragen gibt. Diesmal beträgt die Zeit aber 60 Minuten inklusive dem Übertragen. Die Texte sind, wie ich finde, sehr gut ausgewählt und ich habe die Vorbereitung aufgrund der Inhalte genossen. Es geht es um wissenschaftliche Fragestellungen mit allgemeiner Relevanz wie Treibhauseffekt, Waldsterben, Artenvielfalt aber auch Kunstgeschichte.

Zu den Texten wirst Du gebeten, Sätze zu vervollständigen, Richtig- oder Falsch-Aussagen zu treffen oder Zuordnungen vorzunehmen. Dies könnte sein: Welche Überschrift passt zu welchem Absatz? Welche Zusammenfassung passt zu welchem Absatz? Ein Tipp für diesen Teil: In einem gut geschriebenen Artikel bietet der erste Satz eines Absatzes immer eine Einleitung und der letzte Satz die Schlussfolgerung. Ich habe den Artikel einmal ganz gelesen, um ihn zu erfassen. Dann habe ich aber nur den ersten und den letzten Satz von jedem Abschnitt gelesen, um eine Übersicht zu bekommen. So lässt sich die Zuordnung schneller durchführen, als den gesamten Text noch ein zweites Mal zu lesen.

Die gesparte Zeit ist hilfreich für den dritten Text. Hier wurde es in den Übungen und im Test dann ziemlich kompliziert. Es gab beispielsweise Texte zu drei verschiedenen Künstlern oder zwei Forscherteams und  dann kamen Fragen mit den Möglichkeiten: stimmt für 1, stimmt für 2 oder stimmt für beide oder keinen. Erstens bietet der Text viele detaillierte Informationen und zweitens gibt es viele Antwortmöglichkeiten.

Der Lesen-Teil kann deshalb für einige Prüflinge die größte Herausforderung darstellen. Nicht weil er der schwerste in Bezug auf das Englisch ist, sondern weil er eine andere Fähigkeit mitprüft. Wie schnell kannst du lesen? Selbst Muttersprachler kommen hier an Ihre Grenzen. Ich habe einen Arzt aus Simbabwe beim Test getroffen, der extra nach Johannesburg geflogen kam, um den Test zu wiederholen. Sprechen und Verstehen waren kein Problem für ihn, aber er schaffte die Texte einfach nicht in der vorgegebenen Zeit gründlich zu lesen. Deshalb mein Tipp: Versuche schnell zu sein mit den ersten, einfacheren Texten. Die Kleinigkeiten im letzten Text benötigen viel Aufmerksamkeit.

Überprüfe bei der Vorbereitung Deine eigene Lesegeschwindigkeit und schaue, ob Du Dich vielleicht noch verbessern kannst. Es gibt viele Strategien, die eigene Lesegeschwindigkeit zu erhöhen. Es geht schneller, wenn die Wörter beim Lesen nicht vokalisierst werden. Der Teil unseres Gehirns, der für das Aussprechen zuständig ist, ist wesentlich langsamer als die Teile für Aufnahme und Verständnis. Die Wörter nicht zu vokalisieren, kann viel Zeit sparen. Versuche zudem Wörter als Blöcke aufzunehmen und achte beim Lesen darauf, mit den Augen nicht zurückzuspringen. Neben diesen drei Punkten, die ich für die wichtigsten halte, gibt es noch viele weitere Tipps im Internet zum Thema Lesegeschwindigkeit/Speed-reading.

Wichtig für den Lesen-Teil ist auch, dass nur das angekreuzt wird, was der Text auch hergibt. In den Übungen habe ich Punkte verloren, weil ich Antworten angekreuzt habe, die der Text impliziert hat. Aber, ob es in der Realität so war oder nicht, die Fragestellung ist lediglich: Was sagt der Text? Deshalb achte darauf, was steht wirklich im Text.

WRITING

IELTS Test Schreiben Teil - Worthilfen
IELTS Test Schreiben Teil – Worthilfen

Im Schreiben-Teil wird es zwei verschiedene Aufgaben geben und Du hast 60 Minuten Zeit. In Aufgabe 1 sind 150 Wörter gefordert und in Aufgabe 2 sind es 250 Wörter. In der Prüfung habe ich jeweils 30 Minuten gebraucht. Das ist auch ok, da man im zweiten Teil frei schreiben kann und deshalb mehr Wörter schafft. Optimal wäre es, nur 20 Minuten für den ersten Teil zu verwenden.

Ganz wichtig ist, dass Du nicht weniger als die geforderte Anzahl der Wörter schreibst, um die Aufgabenstellung zu erfüllen. Wenn Du nicht viel Zeit hast, zähle die Wörter der ersten Zeile und multipliziere sie mit der Anzahl der Zeilen. Schon hast Du eine Übersicht, wie viel Du bereits geschrieben hast. Bei diesem Test achten die Prüfer sehr auf das Format. Setze die Absätze bewusst, damit der Prüfer die Struktur zwischen Einleitung, Hauptteil und Zusammenfassung sieht.

Aufgabe 1 beinhaltet im akademischen Teil das Beschreiben von einem Graphen, Diagramm, Flussdiagramm, einer Tabelle oder einer Karte.

Sie ist die kürzere von beiden Aufgaben und sollte mindestens zwei Absätze haben. Beginne damit zu beschreiben, was insgesamt gegeben ist. In meinem Examen gab es drei Karten von einem Dorf über mehrere Jahre und ich sollte die Entwicklung beschreiben. Im Hauptteil habe ich die Sätze so aufgebaut, dass ich zuerst einen Trend beschrieben habe: z.B. „It is clear that…“ und es dann mit einem Aspekt aus der Abbildung unterlegt habe. Und so habe ich mich durch die einzelnen Aspekte gearbeitet. Beim Beschreiben bitte nur auf das konzentrieren, was Du siehst, keine weiteren Allgemeininformationen hinzufügen. Achte auf die Zeitform. Wenn es sich um etwas in der Vergangenheit handelt, benutze „simple past“ ansonsten ist „simple present“ „the way to go“. Am Ende rundet eine Zusammenfassung den ersten Text ab.

Aufgabe 2 wird es sein, einen kurzen Aufsatz zu einem Problem oder einer Meinung zu schreiben. In meinem Examen war es ungefähr so: „Die Kosten für Energie steigen stetig. Viele Firmen überlegen daher, ihren Angestellten einen Tag pro Woche frei zugeben, um die Kosten für die Energie zu sparen. Beziehe Stellung.“

In Aufgabe 2 wirst Du also gefordert, Pro und Contra zu einem Thema zu finden und dann abzuwägen. Es macht auch hier Sinn, den Text in Einleitung, den Hauptteil mit den Pros und Contras und einer Schlussfolgerung zu untergliedern. Die Absätze zeigen, dass Du Dir über diese Struktur Gedanken gemacht hast. Auch wenn die Zeit knapp und die Aufgabe komplex ist. Nehme Dir am Anfang zwei bis drei Minuten, um Dir die Struktur zu überlegen. Wenn Du weißt, was Du schreiben willst, geht das Schreiben danach viel schneller.

In der Einleitung solltest Du die Fragestellung paraphrasieren. Für das einfache Wiederholen gibt es Punktabzug. Im Hauptteil ist es wichtig, jede Idee mit einem Beispiel/einer Begründung zu unterlegen. Der Aussage: „Leaving their staff at home the companies would achieve less income.“ sollte eine Begründung folgen: „This is because their production time decreases.“ Versuche einzelne Wörter nicht zu oft zu wiederholen, sondern bewusst Synonyme zu verwenden. Anstelle von „company“ könntest Du schreiben „business“, „enterprise“ oder „corporation“.

Zwischen den einzelnen Sätzen wertet es den Text auf, wenn Du viele verschiedene Verbindungswörter benutzt. In Abbildung „IELTS Test Schreiben Teil – Worthilfen“ habe ich eine Liste mit hilfreichen Wörtern zusammengefasst.

Ich habe den Schreiben-Teil vorher mit einem Bleistift auf Papier geübt, so wie es im Examen sein wird. Das hat mir sehr geholfen, denn nachdem ich meinen letzten Aufsatz mit Stift und Papier im Abitur geschrieben habe, war dieser Teil für mich ziemlich ungewohnt.

Am Ende lohnt es sich, den eigenen Text nochmal zu kontrollieren. Für die Rechtschreibung habe ich den Text rückwärts gelesen, Wort für Wort. Anosntsen tricskt uns usner Gehrin huäfig aus, da eignetilch der esrte und leztte Buhstcabe in eniem Wrot asurecihen, um es zu vresteehn.

Die Prüfer bewerten den Text nach vier wichtigen Kriterien:

1.) Aufgabe erfüllt

2.) Inhaltlicher Zusammenhang

3.) Vokabular und

4.) Grammatik.

Weitere Details zur Bewertung findest Du auf der IELTS Seite unter: http://www.ielts.org/institutions/test_format_and_results/how_is_ielts_marked.aspx .

Wenn ich also mein Rezept für den Schreiben-Teil in einem letzten Absatz zusammenfassen müsste: sich kurz einen Plan machen, eine Zeitform wählen, klare Absätze, Verbindungswörter und Synonyme verwenden und jede Aussage mit einer Begründung ausführen.

SPEAKING

IELTS Test Sprechen Teil - Themen-Beispiele
IELTS Test Sprechen Teil – Themen-Beispiele

Der Sprechen-Teil findet am Nachmittag statt, sodass Du nach dem ersten Teil Zeit hast, Energie zu sammeln. Während Du auf den Sprach-Test wartest, nutze die Chance, Englisch zu sprechen. Spreche mit jemandem, den Du kennst oder mit den anderen Prüflingen. Alle sitzen im selben Boot und es wird in den nächsten 11 bis 14 Minuten helfen, wenn Du Dich schon warm gesprochen hast. Der Prüfer wird Dich hineinbitten, den Ablauf erklären und Dir am Anfang Fragen stellen. Das können sein: Fragen zu Dir selbst, Deiner Familie, Deinem Beruf, Studium oder Hobbys. Alles Themen, mit denen Du vertraut bist, deshalb ist es der leichteste Teil.

Der zweite Teil erfordert einen Kurzvortrag von zwei Minuten. Dazu wirst Du vom Prüfer eine Karte mit der Fragestellung bekommen und hast eine Minute Zeit, Dich vorzubereiten. Meine Frage war zum Beispiel so ähnlich: „Erinnere Dich an ein gemeinsames Erlebnis mit Freunden in der Vergangenheit. Wie hat es Dir gefallen?“. In der einen Minute lässt sich gut ein Ereignis wählen und dazu Stichpunkte aufschreiben. Für ganze Sätze gibt es Punkteabzug, was nicht nötig wäre. Aber Stichpunkte helfen in den zwei Minuten schon. Häufig ist es eine Doppelfrage, deshalb immer auch an den zweiten Teil der Frage denken und Dir dazu einen Stichpunkt machen. In meinem Test war die Frage: „Wie hat es Dir gefallen?“ Wenn man so ins Reden kommt, vergisst man sonst den zweiten Teil und hat eventuell die Aufgabenstellung nicht erfüllt.

Im dritten Teil schließt sich eine Diskussion zu einem komplexeren Thema an. Falls Du etwas nicht verstehst, bitte den Prüfer einfach höflich, die Frage zu wiederholen. Es ist ein Zeichen der Stärke Deines Englisch, auch so etwas lösen zu können. Wenn Dir das Thema gar nicht liegt, dann kannst Du die Frage zu deinem Vorteil umdrehen. Handelt die Frage von Sport und Du hast mit Sport nichts am Hut: „I am not interested in sports but my brother is a sports fanatic“ und dann erzählst Du passend zur Frage über Deinen Bruder. Die zwei Minuten Freies Sprechen lassen sich im Vorfeld leicht üben. Wähle ein Thema und nehme Dich selbst mit dem Mikrofon Deines  Smartphones auf. Du wirst merken, dass Du schnell besser wirst. In Abbildung „IELTS Test Sprechen Teil – Themen-Beispiele“ habe ich häufige Themen für das Üben zusammengestellt.

Wenn Du beim Sprechen merkst, dass Du einen Fehler gemacht hast, halte ich es für ok, wenn Du Dich korrigierst. Es zeigt, dass Du bewusst über Fehler nachdenkst. Es sollte aber nicht zu häufig sein. Solltest Du beim Sprechen den Faden verlieren, könntest Du Dich eventuell retten mit einem „I am very nervous, my mind has gone blank“. Wenn wir das Offensichtliche aussprechen, ist es schon viel besser und hoffentlich hast Du danach den roten Faden schon wieder gefunden.

Vor dem Test

Es lohnt sich, rechtzeitig vor dem Test zu erscheinen. Bei mir waren die Sicherheitsvorkehrungen sehr hoch. Es wurden ein Bild gemacht und Fingerabdrücke genommen, welche am Nachmittag vor dem Sprechen-Teil wiederholt kontrolliert wurden. Nachdem man einmal den Prüfungsraum betreten hatte, durfte niemand mehr raus. Man darf zwar während des Tests auf Toilette, aber da die ersten drei Teile ein Block sind, müsstest Du fünf Minuten Deiner Prüfungszeit opfern und diese ist beim IELTS sehr wertvoll. Handys waren zuerst überhaupt nicht erlaubt, dann konnte man sie aber zumindest beim Personal abgeben. Eine Flasche Wasser wurde vom Center bereitgestellt. Meine Schokolade durfte ich zwar nicht mit reinnehmen, andere dafür ihren Energy-Drink schon. Ich vermute, das ist von TestCenter zu TestCenter unterschiedlich.

Wenn Du den Test dringend brauchst und Du glaubst, dass es sehr knapp wird mit den Punkten: Ich habe den Tipp gelesen, einfach zwei Tests zu buchen und fand es anfangs Verschwendung. Je mehr ich darüber nachdenke, desto besser finde ich den Gedanken aber. Wenn es wirklich dringend ist und Du weißt, es gibt noch eine zweite Chance, kannst Du ganz entspannt in den ersten Test gehen. Interessanterweise sind wir oft ja am besten, wenn es uns eigentlich egal ist. Die Anmeldezeit für den Test ist allerdings zwei Wochen vorher, deshalb benötigt dies etwas Planung.

Das Punkte-System

IELTS Score - Punkte-System
IELTS Score – Punkte-System

Für viele Institutionen benötigt man einen Overall Score zwischen 7 und 8. Der Overall Score ist gemittelt aus den vier Teilen. Abbildung „IELTS Score – Punkte-System“ zeigt eine Übersicht zum Punkte-System.

Die Bedeutung der einzelnen Scores lassen sich detailliert auf der IELTS-Seite finden: http://ielts.org/institutions/test_format_and_results/ielts_band_scores.aspx

Da die Tests unterschiedlich schwer sind, kann man nicht genau vorhersagen, wie viele Punkte man für einen Score am Ende braucht. Als Daumen-Regel kann man aber sagen, ungefähr 30 Punkte für eine 7. Oder, um es andersherum auszudrücken, man darf sich bis zu zehn Fehler erlauben, bevor man unter die 7 Punkte rutscht. Wenn Du den Test dann geschafft hast, ist er für zwei Jahre gültig.

Viel Spaß bei der Vorbereitung und viel Erfolg bei der Prüfung!

Erik Schmok

Johannesburg April 2014

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *